Praxis für Kinder- und Jugendzahnheilkunde

Heike Zunke
Zahnärztin

TSP Kinder & Jugendzahnheilkunde
Curr. Kieferorthopädie

Tel. 06431-22444
Diezer Straße 14
65549 Limburg

Termine nach Vereinbarung

Frontzahntrauma / Zahnunfälle

Jedes zweite Kind erleidet mindestens einmal einen Zahnunfall. Und das nicht nur mit dem Fahrrad, sondern auch auf dem Hockey,- oder Fußballplatz, im Schwimmbad, auf dem Skateboard, mit Inlineskates oder einfach beim Rennen und Raufen. Meistens sind Eltern und Lehrer überfordert, im ersten Schreck richtig zu handeln, daher im Folgenden ein paar wichtige Tipps

Verletzungen der Milchzähne

Diese Verletzungen sind relativ häufig, besonders zwischen dem 3. und dem 4. Lebensjahr. Wegen möglicher Komplikationen am verletzten Milchzahn selbst oder am nachfolgenden bleibenden Zahn müssen verletzte Milchzähne von einem Kinderzahnarzt behandelt und betroffene Kinder über einen längeren Zeitraum kontrolliert werden. Die häufigsten Verletzungen sind Zahnlockerungen und Zahnfrakturen. Im Gegensatz zu meist harmlosen Zahnlockerungen, ist Vorsicht geboten, wenn nach einem Frontzahntrauma der Zahn plötzlich kürzer erscheint. Hier kann der Milchzahn durch die Kraft in den Knochen geschoben worden sein, und die Gefahr für den nachfolgenden bleibenden Zahn ist groß. Hier sollten Eltern zeitnah einen Kinderzahnarzt aufsuchen. Bei Zahnfrakturen hängt der Behandlungsbedarf von der Größe des abgebrochenen Zahnstückes ab.

Verletzungen der bleibenden Zähne

Schnell und richtig handeln bei (ab)gebrochenen Zähnen. Betrifft die Verletzung einen bleibenden Zahn, meistens die oberen Frontzähne, muss schnell und richtig gehandelt werden. Meistens sind die Eltern bei einem Zahnunfall nicht anwesend und so ist es von besonderer Bedeutung, dass die Kinder und Aufsichtspersonen für diesen Notfall aufgeklärt sind. Bei leichteren Verletzungen sind häufig die Schneidekanten der oberen Frontzähne abgebrochen. In diesem Fall wäre es optimal, die Zahnfragmente einzusammeln, in Wasser zu lagern und sofort zum Zahnarzt zu fahren. Dieser wird versuchen, die abgebrochenen Teile wieder an den Zahn zu kleben. Die Ästhetik wird dadurch nicht negativ beeinflusst. Sind die Zähne lediglich gelockert, darf an ihnen nicht gewackelt werden, um den Schaden nicht zu vergrößern. Ein Zusammenbeißen sollte vermieden werden. Der Zahnarzt wird stark gelockerte Zähne wieder in ihre Ausgangsposition bringen und sie über einige Zeit schienen, um so die Folgeschäden gering zu halten.

Ausschlagen eines kompletten Zahnes
– die ersten Minuten entscheiden!

Oftmals verlaufen Zahnunfälle nicht ganz so glimpflich und im schlimmsten Fall wird der Zahn komplett ausgeschlagen. Besonders häufig sind diese Unfälle zwischen dem 9. und 14. Lebensjahr. In jedem Fall ist schnelles und kompetentes Verhalten am Unfallort wichtig. Die ersten 5-20 Minuten nach dem Unfall entscheiden über die Langzeitprognose des Zahns.

Das Beste für den ausgeschlagenen Zahn:
die Zahnrettungsbox

Der Zahn muss sofort, am besten innerhalb von fünf Minuten, spätestens jedoch nach 20 Minuten in eine Zahnrettungsbox (Dentosafe) gelegt werden. Der ausgeschlagene Zahn darf nur an der Zahnkrone angefasst werden und nicht an der Zahnwurzel, um die sich dort befindenden Zellen nicht zu schädigen. Auch sollte er nicht von Schmutz gesäubert werden. Es muss unverzüglich ein Zahnarzt aufgesucht werden. Dieser wird den Zahn wieder in den Knochen einsetzen und dort stabilisieren. Ist keine Zahnrettungsbox verfügbar, kann der Zahn auch in möglichst kalte H- Milch oder notfalls in Wasser gelegt werden. Bitte nicht in den Mund des verunfallten Patienten legen! Eine Zahnrettungsbox ist in der Apotheke erhältlich und sollte im Schulranzen oder der Sporttasche mitgeführt werden. Viele Zahnverletzungen bei Kindern und Jugendlichen passieren beim Sport.

Besser als behandeln ist schützen! Sportmundschutz für Risikosportarten!

Ein Zahnschutz ist in der Lage, Sportler zuverlässig vor Zahnverletzungen zu schützen. Besonders zu empfehlen ist der Mundschutz bei folgenden Sportarten: Eishockey, Hockey, Kampfsportarten, Handball, Basketball und Fußball. Wir beraten Sie gerne!